PS3 Jailbreak: Sony erwirkt einstweilige Verfügung gegen GeoHot

George Hotz alias GeohotGeorge Hotz alias Geohot

Zunächst hatte Richterin Susan Illston vom Gericht in San Francisco Sonys Ansprüche auf eine einstweilige Verfügung gegen George Hotz und die Gruppe fail0verflow zurückgewiesen, doch immer wieder erneuerte der Hersteller die Begründung für die Rechtmäßigkeit des Anspruchs und hat nun zunächst Recht bekommen.

George Hotz ist es nunmehr untersagt öffentlich den Jailbreak zu bewerben oder verlinken und Leuten dabei zu helfen, die Sicherheitsmaßnahmen der PS3 zu umgehen (vgl. PSX-Scene, engl.). Zudem entschied das Gericht in Kalifornien, das dem Ansinnen von Sony Computer Entertainment America (SCEA) zunächst nicht nachgekommen war, dass Sony genügend Gründe vorgebracht habe, damit das anhängige Gerichtsverfahren der Jurisdiktion des Staates Kaliforniens unterliegt. Ob derlei Verfügung auch den angeklagten Mitgliedern der Gruppe fail0verflow zugestellt wurde ist noch unklar.

Im Internet kursieren bereits die entsprechenden Dokumente in PDF-Form. In der einstweiligen Verfügung gegen Hotz formuliert das Gericht, dass Sony genügend Beweise beigebracht hat, die zeigen, dass der Angeklagte George Hotz gegen den Digital Millennium Copyright Act (DMCA) verstoßen habe. Zitat: “Plaintiff has submitted substantial evidence showing that defendant George Hotz has violated the Digital Millenium Copyright Act [...]“. In der Begründung des Gerichts heißt es ferner, dass die einstweilige Verfügung im öffentlichen Interesse ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>